Narrengilde Schussentäler e.V. Reute
Wa muinet´r - Ha wellaweag



Aktuelles

Narrengilde verabschiedet Ratsmitglieder

Es ist eine langjährige Tradition in der Narrengilde Schussentäler Reute, ausgeschiedene Vorstände und Narrenräte im Rahmen eines Sommerfests zu verabschieden. Das Fest-Team hatte das Vereinsheim festlich hergerichtet und einen speziellen Grill organisiert, um knusprige Hähnchen zu grillen. Der Jungnarrenrat frittierte dazu Spiralkartoffeln. Somit war ein passender Rahmen für diesen besonderen Anlass geschaffen. Gildemeister Hermann Sommer und Präsidentin Julia Schuster bedankten sich bei den ehemaligen Narrenräten Marcel Helber, Michelle Gress und Ulrike Ehe für ihr Engagement. Peter Knörle wurde für seine engagierte Arbeit als Chronist geehrt. Claudia Schmidt wurde für ihre langjährige Amtsausübung als Präsidentin gewürdigt. Alle Ausgeschiedenen erhielten ein kleines Geschenk als Anerkennung für ihren Einsatz.





Ausflug Jungnarren

Am 1. Juni begaben sich die Jungnarren der Narrengilde Schussentäler Reute auf einen erlebnisreichen Ausflug, organisiert vom Jungnarrenrat. Trotz des regnerischen Wetters ließ sich die Gruppe nicht die Laune verderben und entschied sich für einen Besuch in der Therme in Aulendorf. Nach einer kleinen Stärkung fuhr man zum Disco Bowling nach Ravensburg, wo die Jungnarren ihr Können auf der Bowlingbahn unter Beweis stellten und ausgelassen feierten, ehe es später nach Hause ging.




Narrengilde veranstaltete Bastelaktion für Narrensamen

Am 1. Juni organisierte der Jungnarrenrat der Narrengilde Schussentäler Reute eine kreative Bastelaktion für den Narrensamen. Aufgrund des regnerischen Wetters fand die Veranstaltung im Vereinsheim statt. Die Kinder bemalten Blumentöpfe mit bunten Farben. Nun werden die Blumentöpfe von Reutener Fasnetsfiguren bis hin zu abstrakter Kunst geziert. Die entstanden Kunstwerke wurden mit Erde aufgefüllt und darin Kresse gesät. Nach der Bastelarbeit wurden gemeinsam Gruppenspiele gespielt, um die Gemeinschaft zu stärken.




Narrengilde Schussentäler stellte wieder Maibaum auf

Anschließender Maihock auf dem Dorfplatz in Reute

Die Narrengilde Schussentäler Reute pflegt seit vielen Jahren das Brauchtum des Maibaumstellens. Fleißige Helfer hatten im Vorfeld mit viel Aufwand die Girlanden gebunden und den Baum geschmückt. Am Abend vor dem ersten Mai war es dann so weit. Mit technischer Hilfe durch den Baggerbetrieb Patrick Kessler und begleitet durch die Klänge des Fanfarenzugs Reute wurde der Baum aufgestellt. Anschließend fand der traditionelle Maihock auf dem Dorfplatz statt. Der Fanfarenzug und die Schnurrermusik der Narrengilde sorgten für gute Stimmung. Dank der frühsommerlichen Witterung war der Dorfplatz bis weit in den Abend hinein mit zahlreichen Besuchern gut gefüllt.

















Reiner Bosler zum Ehrenmitglied der Narrengilde ernannt


Das Vorstandsmitglied, Reiner Bosler erhielt bei der letzten Jahresmitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Er wurde außerdem zum Ehrenumzugswart ernannt. Der amtierende Umzugswart ist im Jahr1977 in der Narrengilde eingetreten. Bereits zwei Jahre später folgte die Wahl in den Narrenrat. Im Jahr 1987 wurde er von den Maskenträgern der Goißa-Gruppe zu deren Gruppenleiter gewählt. Im Jahr darauf folgte die Ernennung zum Umzugswart der Narrengilde. Dieses Amt übt er bis heute mit viel Herzblut aus. Dabei ist er für die komplette Organisation des Reutener Umzugs - von der Einladung der Zünfte bis hin zur Genehmigung dieses Spektakels zuständig. Darüber hinaus engagiert sich Reiner Bosler auch bei allen anderen Brauchtumsveranstaltungen der Narrengilde. Seit vielen Jahren ist er auch beim „Schnurren“ in der Gemeinde unterwegs. Nun also erhielt der verdiente „Vollblut-Narr“ noch während seiner Amtszeit diese ehrenvolle Auszeichnung für sein vielfältiges und jahrelanges Engagement für das Fasnets-Brauchtum in der Narrengilde verliehen.


Narrengilde Schussentäler lädt wieder zum Maihock ein - Maibaum wird in Reute aufgestellt

Am Dienstag, 30. April lädt die Narrengilde Schussentäler Reute um 18:00 Uhr wieder zum Maibaumstellen und anschließendem Maihock auf dem Dorfplatz in Reute ein. Unter den Klängen des Fanfarenzugs wird zunächst der von den fleißigen Helfern geschmückte Maibaum aufgestellt. Anschließend lädt die Narrengilde zum Maihock auf dem Dorfplatz in Reute ein. Zur Unterhaltung spielen der Fanfarenzug Reute und die Schnurrermusik der Narrengilde. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt.









Jahresmitgliederversammlung der Narrengilde Schussentäler

Veränderungen im Vorstand und Narrenrat

Gildemeister, Hermann Sommer konnte knapp 70 Mitglieder im vollbesetzten Saal im Gasthaus Stern in Reute begrüßen. Er dankte den Mitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung und das Interesse an den Vereinsaktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Die Dankeschön-Aktion der Narrengilde mit der Beschaffung einheitlicher T-Shirts fand bei den Anwesenden großen Zuspruch. In seinem Bericht lobte Sommer den störungsfreien Verlauf der Fasnetveranstaltungen in diesem Jahr. Der Fasnetumzug, eines der Höhepunkte im Vereinsjahr, war gut besucht, kurzweilig und unterhaltsam für die Zuschauer. Mit gut 90 Minuten Dauer hatte dieser den idealen Umfang. Der Gildemeister lobte auch die gute Zusammenarbeit und den Zusammenhalt mit den Firmen, Vereinen und der Ortsverwaltung innerhalb der Gemeinde. Es folgten die Berichte der verschiedenen Vorstandsbereiche sowie des Jungnarrenrats. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht den Zigeunerwagen der Narrengilde zu restaurieren. Dabei gehen die Jungnarren sehr engagiert zu Werke. Die Neuwahlen brachten einige Veränderungen. Präsidentin, Claudia Schmidt stellte sich nach 13 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl. Julia Schuster wird die Nachfolge von ihr antreten. Chronist Peter Knörle scheidet ebenfalls aus. Der bisherige Vertreter, Michael Oberhofer wird diese Aufgabe übernehmen. Aus dem Narrenrat scheiden Michelle Gress, Marcel Helber und Ulrike Ehe. Neu gewählt wurden Carmen Hörmann, Natalie Rux und Daniel Schuster. Neu im Jungnarrenrat ist Jonas Pfister. Die Säckelmeisterin, Rosi Lorenz sowie die Narrenräte Martina Schech, Sebastian Litter und Michael Münsch und der Jungnarrenrat Florian Schech wurden in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt. Iris Hertkorn bleibt ebenfalls für weitere zwei Jahre Kassenprüferin im Verein. Die scheidenden Vorstände und Narrenräte wurden von Gildemeister Sommer mit jeweiliger Laudatio verabschiedet. Reiner Bosler zeichnete im Anschluss verschiedene Mitglieder mit dem Arbeitsorden aus. Lisa Zwicknagl erhielt eine Auszeichnung des Alemannischen Narrenrings. Die Versammlung beschloss, den Mitgliedsbetrag anzuheben. Hermann Sommer ernannte Reiner Bosler zum Ehrenmitglied. Ein ausführlicher Bericht hierzu folgt. 

Ausscheidende und neue Mitglieder des Vorstands/Narrenrats der NG Schussentäler e.V. Reute


Jahreshauptversammlung der Narrengilde Schussentäler e.V. Reute

Die Narrengilde Schussentäler e.V. Reute hält am 6. April 2024 um 18:00 Uhr im Gasthaus „Stern“ in Reute die diesjährige Jahreshauptversammlung ab.
Alle Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Freunde und Gönner des Vereins sind hierzu herzlich eingeladen.
Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Begrüßung durch den Gildemeister
2. Bericht des Gildemeisters
3. Bericht des Chronisten
4. Bericht der Säckelmeisterin
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Bericht des Jungnarrenrates
7. Entlastung
8. Wahlen
9. Beitragserhöhung
10. Anträge
11. Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 31. März 2024 beim Gildemeister, Hermann
Sommer, Untermöllenbronn 36/1, 88339 Bad Waldsee einzureichen.


Mitgliederversammlung Förderverein der Narrengilde Schussentäler Reute e.V.

Hiermit möchten wir euch herzlich zur Mitgliederversammlung des Fördervereins Narrengilde Schussentäler Reute e.V.
am Samstag 6. April 2024 um 17.30 Uhr im Gasthaus Stern in Reute einladen.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden
2. Bericht der Schriftführerin
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Kassenprüferinnen
5. Entlastungen
6. Satzungsänderung
7. Wahlen - 2. Vorsitzender / Kassiererin
8. Anträge und Verschiedenes


Narrengilde Schussentäler e.V. Reute sagt Danke

Die Narrengilde Schussentäler Reute blickt auf eine sehr schöne und erfolgreiche Fasnet 2024 zurück. Die Veranstaltungen der Gilde waren sehr gut besucht und wurden bestens angenommen. Sehr zufrieden sind die Verantwortlichen der Narrengilde auch mit den Besucherzahlen beim Narrensprung.
Die Narrengilde möchten sich bei allen Sponsoren bedanken, die mit ihren Spenden, ihren Fahrzeugen und Gerätschaften und durch ihre tatkräftige Unterstützung zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön gilt auch allen Vereinen und Organisationen, die auf vielfältige Weise unsere Veranstaltungen bereichert haben.
Allen ein herzliches „Wa muinet´r – Ha wellaweag“.


Zigeunervölkle war drei Tage unterwegs

Schnurren ist ein echtes Stück Reutener Dorffasnet


Vom „Gumpigen“ bis am Fasnetsamstag war das Zigeunervölkle der Narrengilde Schussentäler e.V. Reute zum sogenannten „Schnurren“ in der Gemeinde Reute-Gaisbeuren und Umgebung unterwegs. Diese mehr als 70-jährige Tradition geht auf die Ursprünge der Reutener Fasnet zurück. Bereits in den 50er-Jahren war eine Zigeunergruppe mit Zigeunereltern und Scherenschleifern, Musik und einem Bären in der Gemeinde unterwegs und sammelte in den Häusern. Damals wie heute werden damit Wurst und Wecken sowie Süßwaren für die Kinderfasnet finanziert. Musikalisch begleitet wurde die Gruppe dabei von der Schnurrermusik, eine Musikgruppe bestehend aus Akkordeons, Klarinetten und Trompete. Am Fasnetsamstag war der Höhepunkt der Besuch im Kloster Reute. Traditionell wurden dabei Lieder und Gedichte vorgetragen und gemeinsam gesungen. Gestärkt ging es danach zum „Schnurren“ in die Gemeinde. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Gastgeber und Unterstützer für die freundliche Aufnahme und die vielfältige Unterstützung.



Zigeunervolk der Narrengilde geht zum Schnurren

Pflege eines mehr als 70-jährigen Brauchtums

Die Vorbereitungen für das „Schnurren“ laufen auf Hochtouren. Begleitet von der Schnurrermusik zieht die älteste Gruppe der Narrengilde, das Zigeunervolk, vom Donnerstag, 8. Februar bis Samstag, 10. Februar durch die Gemeinde Reute-Gaisbeuren samt deren Teilorte. Am Gumpigen Donnerstag besucht eine bunte Narrenschar mit Musik begleitet zunächst zur Raiffeisenbank. Im Anschluss daran werden der Kindergärten Reute und danach die Schüler der Durlesbachschule vom Unterricht befreit. In Gaisbeuren zieht das närrische Volk schließlich noch zum dortigen Kindergarten. Nachmittags besucht das Zigeunervölkle dann die Ortschaften Gaisbeuren, Arisheim, Ankenreute, Dinnenried, Atzenreute und Enzisreute. Am Russligen Freitag geht die Tour über den Spätenhof, Greut, Möllenbronn, Tannweiler nach Magenhaus. Nachmittags beteiligt sich das Zigeunervolk mit der Schnurrermusik am Umug in Gaisbeuren. Danach steht Kümmerazhofen auf dem Plan. Neu ist seit einigen Jahren, dass bereits am Freitag einige Schnurrerpärchen auf dem Mühlbergring in Reute unterwegs sind. Am Fasnetsamstag ziehen die Zigeunerpaare, Schnurrermusik und Scherenschleifer dann zunächst auf den Klosterberg und im Anschluss daran durch





Am Wochenende steigt in Reute das Narrenfieber - von Freitag bis Sonntag feiert die Narrengilde Schussentäler e.V. Reute  ausgiebig ihre Ortsfasnet

Am Freitag, 02.Februar, 18:30 Uhr versuchen traditionell die Zigeunereltern mit der Unterstützung vom Zigeunervolk den Ortsvorsteher Achim Strobel samt seiner Ortsverwaltung abzusetzen. Die Narrenschar hat sich in der Vergangenheit Einiges einfallen lassen, um dieses Vorhaben erfolgreich abzuschließen. Die Spannung steigt, ob dies auch in diesem Jahr gelingen wird und die Narren die Macht in der Ortschaftsverwaltung – zumindest vorübergehend – übernehmen. Im Anschluss daran wird im Dorfgemeinschaftshaus in Gaisbeuren mit einem unterhaltsamen Programm gefeiert (vereinsinterne Veranstaltung).
Am Samstag, 03.Februar beginnt um 13:30 Uhr der Kinderumzug. Treffpunkt ist ab 13:00 Uhr am Gasthaus „Stern“ in Reute. Begleitet von zahlreichen Narren und verschiedenen Musikgruppen wird der Narrenbaum zum Dorfplatz gezogen. Im Anschluss an das Narrenbaumstellen verteilt die Narrengilde an alle Kinder Leberkäswecken.
Um 14:00 Uhr beginnt der Kindernachmittag in der Durlesbachhalle, Hier ist für den Narrennachwuchs Einiges geboten. Bei einem unterhaltsamen Programm gibt es auch einige Überraschungen. Kleine und große Narren – auch Eltern und Großeltern sind herzlich eingeladen.
Der Sonntag, 04.Februar beginnt um 09:09 Uhr mit der Narrenmesse in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Reute. Wer möchte, kann gerne im Narrenhäs am Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Werner teilnehmen.
Nachmittags pünktlich um 13:30 Uhr startet der große Umzug mit zahlreichen befreundeten Narrenzünften. Außerdem haben 20 Musikkapellen, Fanfarenzüge, Schalmeiengruppen und Lumpenkapellen ihre Teilnahme zugesagt. Die Verantwortlichen der Narrengilde rechnen mit mehr als 2.200 Umzugsteilnehmer.
Im Anschluss daran ist buntes, närrisches Treiben auf dem Dorfplatz, der Durlesbachhalle, im extra aufgebauten Discozelt (Einlass ab 18 Jahren), dem Gasthaus „Stern“ und auf den Straßen und Gassen im Ort. 
























Wir laden euch herzlich ein zur Kinderfasnet unter dem Motto "Stars- und Sternchenzeit in Reute". Taucht ein in die funkelnde Welt der Berühmtheiten und glitzernden Sterne! Um 14 Uhr beginnt unser Fest in der Durlesbachhalle und der Höhepunkt des Nachmittags ist unsere sensationelle Miniplaybackshow mit großartigen Preisen. Zeigt euer Talent, schlüpft in die Rollen euerer Lieblingsstars und gewinnt.


Umzug am 04.Februar 2024

 

Umzugsflyer 2024
Hier finden Sie den Flyer zu unserem diesjährigen Umzug
2024 Flyer Umzugsaufstellung.pdf (2.18MB)
Umzugsflyer 2024
Hier finden Sie den Flyer zu unserem diesjährigen Umzug
2024 Flyer Umzugsaufstellung.pdf (2.18MB)


Neujahrsempfang und Maskenbelehrung der Narrengilde Schussentäler Reute

Zu Beginn der Fasnet veranstaltet die Narrengilde Schussentäler Reute alljährlich die Maskenbelehrung. In diesem Jahr hat sich die Gilde jedoch etwas Neues einfallen lassen. Neben der Maskenbelehrung luden die Verantwortlichen zum Neujahrsempfang ins Dorfgemeinschaftshaus nach Gaisbeuren ein. Zu Beginn begrüßte Gildemeister Hermann Sommer die anwesenden Narren und stimmte sie auf die Fasnet 2024 ein. Er stellte das in diesem Jahr wiederbelebte „Narrenblättle“ vor. Darin sind alle relevanten Termine der Reutener Fasnet sowie wertvolle Hinweise für Veranstaltungen enthalten. Der für die Maskenbelehrung zuständige Büttel, Volker Knörle informierte über die Maskenordnung und korrektes Verhalten während der Fasnetszeit. Die Resonanz bei den Anwesenden und Verantwortlichen war durchweg positiv und sorgte noch für einen fröhlichen Ausklang des Abends.



                                                                                                                                                           











Gildemeister Hermann Sommer stellt das "Narrenblättle" vor


Narrengilde  Schussentäler feiert Fasnetauftakt am 11.11.

Pünktlich um 19:00 Uhr marschierte der Fanfarenzug Reute in den voll besetzten Saal im Gasthaus Adler in Gaisbeuren ein. Die Reutener Narren waren voller Vorfreude auf die kommende Fasnet und machten entsprechend mit. Gildemeister Hermann Sommer war sehr erfreut über die zahlreich anwesenden Narren. Er gab einen kurzen Rückblick auf den vom Jungnarrenrat durchgeführten Infoabend, bei dem Interessierte Informationen zur Narrengilde angeboten bekamen. Hermann Sommer bedankte sich bei allen Mitgliedern für die tolle Unterstützung im Jubiläumsjahr und nannte einige geplante Neuerungen wie der Neujahrsempfang und das Narrenblättle für die kommende Fasnet. Präsidentin, Claudia Schmidt stellte den Fasnetskalender 2024 vor. „Die anstehende Fasnet wird sehr kurz ausfallen, deshalb heißt es, von Anfang an voll dabei zu sein“, so die Präsidentin. Am 5. Januar geht es mit der Maskenbelehrung und einem Neujahrsempfang los. Bereits am 4. Februar ist um 13:30 Uhr der große Fasnetsumzug in Reute geplant. Büttel Volker Knörle zeichnete einige Hästräger für ihre fleißige Beteiligung bei den Umzügen aus. Das Narrengericht unter der Leitung des Richters, Reiner Bosler hatte drei Fälle zu behandeln. Dabei ging es im Wesentlichen um die Vergesslichkeit der Beklagten. Der Staatsanwalt in Person von Marc Neut und der Verteidiger, Michael Hegele verhängten Dank widersprüchlicher Zeugenaussagen letztlich milde Strafen. Präsidentin Claudia Schmidt brachte den Saal mit einem Gesangsspiel nochmals in Stimmung. Dabei mussten die Teilnehmer nach Erhalt eines Gegenstandes ein hierzu passendes Lied anstimmen. Die Schnurrermusik der Narrengilde unter der Leitung von Monika Harrer spielte im Laufe des Abends immer wieder auf und lud zum Schunkeln und Mitsingen ein.



Fasnetauftakt am 11.11.2023 - Narrengilde Schussentäler feiert Beginn der 5. Jahreszeit

Am Samstag, 11. November feiert die Narrengilde Schussentäler e.V. Reute um 19:00 Uhr im Gasthaus „Adler“ in Gaisbeuren ihren Fasentsauftakt. Dabei tagt traditionell auch das Narrengericht. Auch in diesem Jahr wird mit Spannung erwartet, welche Fälle der Richter, Reiner Bosler vortragen wird und wie diese letztlich vom Narrengericht bewertet werden. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch den Fanfarenzug Reute und die Schnurrermusik der Narrengilde. Neben der Ordensverleihung durch Volker Knörle werden die Umzugstermine für die kommende Fasnet bekannt gegeben.


Infoabend der Narrengilde Schussentäler Reute am 21.10.2023

Unter dem Motto, die „Reutener Fasnet hautnah erleben“ lädt die Narrengilde Schussentäler am Samstag, 21.10.2023 um 17:00 Uhr in das Vereinsheim in Reute ein. Dabei gibt es viel Wissenswertes über das Fasnet-Brauchtum und über die Narrengilde, die bekanntlich in diesem Jahr ihren 60-sten Geburtstag feiert. Vorgestellt werden auch die verschiedenen Maskengruppen der Reutener Fasnet sowie die Vereinigung „Allemannischer Narrenring“, dem die Narrengilde seit vielen Jahren angehört. Hierzu sind alle Interessenten - große und kleine Narren und alle die Narrenluft schnuppern möchten, herzlich eingeladen.  


Ausflug der Narrengilde Schussentäler Reute am 08.10.2023

Die Narrengilde geht am 8.Oktober wieder auf Reisen. Ziel des diesjährigen Vereinsausflugs ist die ehemalige Reichstadt Biberach. Mit dem Zug geht die Reise von Aulendorf in die Nachbarstadt. Dort erfahren die Teilnehmer bei einer unterhaltsamen Stadtführung viel Wissenswertes über die Stadtgeschichte. Dabei werden auch Anekdoten der oberschwäbischen Räuberbande des Schwarzen Veri erzählt. Für Kinder ist extra eine Kinderführung geplant. Nach dem Mittagessen bei der befreundeten Narrenzunft Biberach wird es sportlich. Zu Fuß oder per Shuttle geht es ins Bowlingcenter. Die Rückfahrt erfolgt wieder mit der Bahn zurück nach Aulendorf. Im Gasthaus Rad findet der gemütliche Ausklang des diesjährigen Ausflugs statt. Anmeldungen sind bis 06.10.2023 per E-Mail buettel@narrengilde-reute.de oder telefonisch unter 0170 61 23 449 möglich.


Narrengilde Schussentäler wandert in den Allgäuer Bergen
- Familienwochenende am Fuße des Hochgrats -

Mitten im Sommer verbringen die Reutener Narren seit inzwischen mehr als 20 Jahren ein Hüttenwochenende in den Allgäuer Bergen. Organisiert wird dieser Ausflug in bewährter Manier von Claudia und Reiner Bosler mit ihrem Team. Ziel war auch dieses Mal wieder die Hütte des Ravensburger Schneelaufvereins in Steibis. Das Wetter zeigte sich am Freitag von der wechselhaften Seite. Die Sonne wechselte sich mit Gewitter und nachfolgenden Regengüssen ab. Mit einem musikalischen Hüttenabend bei leckerem Essen endete der Tag. Entgegen den Vorhersagen war am Samstag bestes Wanderwetter. Während eher Bergunerfahrene das nahegelegene Ziel in Oberstaufen zum Einkaufsbummel vorzogen, machten sich die Bergwanderer auf den Weg in Richtung Hochgrat. Erstes Ziel war das Staufener Haus des DAV Oberstaufen/Lindenberg. Nach einer kurzen Rast ging der Weg etwas ausgesetzt auf dem Weitwanderweg E 5 über den Seelenkopf, Hohenfluhalkopf und Eineguntkopf zur Falkenhütte. Nach einer erneuten Stärkung erfolgte der Abstieg über die Obere Stiegalpe zur Talstation der Hochgratbahn. Mit dem Bus ging es zurück zur Hütte. Ein kurzer Besuch beim nahegelegenen Buchenegger Wasserfall brachte die entsprechende Abkühlung. Der Abend endete mit Lagerfeuer und Stockbrot. Am Sonntagmorgen war ein leckeres Frühstücksbuffet die ideale Stärkung für weitere Aktivitäten an diesem Tag. Rundum zufriedene Gesichter traten die Heimreise an.



Narrengilde Schussentäler lädt zum Maihock -
Maibaum wird in Reute aufgestellt

Am Sonntag, 30. April lädt die Narrengilde Schussentäler Reute um 18:00 Uhr zum Maibaumstellen und anschließendem Maihock auf dem Dorfplatz ein. Unter den Klängen des Fanfarenzugs wird zunächst der von den Narren geschmückte Maibaum gestellt. Anschließend lädt die Narrengilde zum Maihock auf dem Dorfplatz in Reute ein. Zur Unterhaltung spielen der Fanfarenzug Reute und die Schnurrermusik der Narrengilde. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt.



Mitgliederversammlung der Narrengilde Schussentäler Reute -Rückschau auf Jubiläumsfasnet

Der Gildemeister, Hermann Sommer war mit dem Interesse der Mitglieder bei der Jahresmitgliederversammlung im Gasthaus Adler in Gaisbeuren sehr zufrieden. Der Saal war gut gefüllt und die Stimmung prächtig. Ein Sechstel der Mitglieder waren seiner Einladung gefolgt. Hermann Sommer zeigte sich sehr zufrieden über den erfolgreichen Verlauf der diesjährigen Fasnet – dem 60.Jahr des Bestehens der Narrengilde. Dabei feierte die Gilde an zwei Wochenenden während der diesjährigen Fasnet ausgiebig ihren Geburtstag. Die Resonanz – auch über die Gemeinde-grenzen hinaus – war durchweg positiv. Der Gildemeister Hermann Sommer zeigte sich stolz über den Zusammenhalt und die tatkräftige Unterstützung seitens der Mitglieder und innerhalb der Ortschaft. Ohne diese Mithilfe wären Veranstaltungen in dieser Größenordnung nicht möglich. Außerdem hob er die familiäre Atmosphäre innerhalb des Vereins - auch außerhalb der Fasnet - hervor. Sämtliche geplante Veranstaltungen konnten im vergangenen Vereinsjahr planmäßig stattfinden. Diese Events sind wichtig für den Erhalt der Kameradschaft innerhalb des Vereins, so Gildemeister Hermann Sommer. Chronist, Peter Knörle ließ in seinem Jahresbericht die zahlreichen Veranstaltungen nochmals Revue passieren. Säckelmeisterin, Rosi Lorenz konnte von einem positiven Ergebnis in der Vereinskasse berichten. Kassenprüferin, Angelika Brauchle bescheinigte ihr eine tadellose Arbeit als Säckelmeisterin. Der Bericht des Jungnarrenrats, vorgetragen durch Julian Sommer, enthielt zahlreiche Aktivitäten für den Narrennachwuchs. Die Neuwahlen, souverän geleitet von der stellvertretenden Ortsvorsteherin, Angelika Brauchle brachten folgende Ergebnisse: Gildemeister Hermann Sommer, Büttel Volker Knörle, Umzugswart Reiner Bosler, Chronist Peter Knörle und Gildeschreiber Bastian Baur. Neu in den Narrenrat gewählt wurden: Manuel Knörle und Matthias Donkervoort. Als Kassenprüferin wurde Geli Brauchle für weitere zwei Jahre gewählt. Im Jungnarrenrat wurden Nicole Schech und Julian Sommer in ihren Ämtern bestätigt. Neu in diesem Gremium ist Michael Oberhofer. Präsidentin Claudia Schmidt stellte die geplanten Änderungen der Satzung vor. Diese wurden von der Versammlung angenommen. Bei guter Stimmung und leckerem Essen fand der Abend im Adlersaal seinen Ausklang.



Neu- bzw. wiedergewählt von links: P. Knörle, M. Gress, G. Brauchle, H. Sommer, J. Sommer, M. Donkervoort, M. Oberhofer, B. Baur, R. Bosler, J. Knörle


Jahreshauptversammlung des Förderverein Narrengilde Schussentäler Reute e.V.

Am 14.4.2023 fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Narrengilde Schussentäler Reute im Gasthaus Adler in Gaisbeuren statt.
Die Versammlung konnte in diesem Jahr wieder turnusgemäß durchgeführt werden. Der 2. Vorsitzende Christian Wachter eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden. Im vergangenen Vereinsjahr hatten wir im November 2022 einen Lichtbildervortrag mit Michael Weinmann  unter dem Motto „Jakobsweg". Hier konnten wir uns über knapp 100 Teilnehmer freuen – somit eine gelungene Veranstaltung. Auch die Kaufmarkt-Aktion im November kam gut an. Und am Wochenende 13./14.01.2023 wurden 60 Jahre Narrengilde Reute gefeiert. Hier wurde die Bewirtung am ANR-Regionenball sowie am Jubiläumsabend mit Goißawäsch unter dem Dach des Fördervereins abgehalten – beide Veranstaltungen waren erfolgreich. Es folgen die Berichte zum abgelaufenen Vereinsjahr, der Kassenbericht sowie der Kassenprüfungsbericht - die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.
Danach folgte die Wahl des 1. Vorsitzenden.  - hier wurde Marc Neut einstimmig auf 2 Jahre gewählt - er folgt damit auf Selina Neut. Die vorgeschlagene Satzungsänderung wurde ebenfalls einstimmig von der Versammlung bestätigt.  Mit einem Dankeschön an alle wurde die gelungene Generalversammlung beendet


 von links: Claudia Bosler, Marc Neut, Christian Wachter, Rosi Lorenz


Jahreshauptversammlung der Narrengilde Schussentäler e.V. Reute

Die Narrengilde Schussentäler e.V. Reute hält am 14.April 2023 um 18:30 Uhr im Gasthaus „Adler“ in Gaisbeuren die diesjährige Jahreshauptversammlung ab.
Alle Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Freunde und Gönner sind hierzu herzlich
eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Begrüßung durch den Gildemeister
2. Bericht des Gildemeisters
3. Bericht des Chronisten
4. Bericht der Säckelmeisterin
5. Bericht der Kassenprüfer

6. Bericht des Jungnarrenrats

7. Entlastung
8. Wahlen
9. Satzungsänderung
10. Anträge
11.Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung sind bis zum 08.April 2023 beim Gildemeister, Hermann
Sommer, Untermöllenbronn 36/1, 88339 Bad Waldsee einzureichen.


Mitgliederversammlung des Fördervereins Narrengilde Schussentäler e.V. Reute

Hallo liebe Narrenfreunde,
hiermit möchten wir euch herzlich zur Mitgliederversammlung des Fördervereins Narrengilde Schussentäler Reute e.V. am Freitag 14.04.2023  um 17.30 Uhr im Gasthof Adler in Gaisbeuren einladen.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Begrüßung und Bericht des 2. Vorsitzenden

2. Bericht der Schriftführerin
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Kassenprüferinnen
5. Entlastungen
6. Wahl des 1. Vorsitzenden

7. Satzungsänderung

8. Anträge und Verschiedenes


Zigeunervölkle der Narrengilde Schussentäler Reute unterwegs

Schnurrer waren am vergangenen Samstag im Kloster

Vom Gumpigen Donnerstag bis Fasnetsamstag waren die Schnurrer vom Zigeunervölkle der Narrengilde Schussentäler Reute in der Gemeinde Reute-Gaisbeuren samt den Teilorten zum Sammeln unterwegs. Dieses langjährige Brauchtum konnte nach dreijähriger Pause in diesem Jahr wieder stattfinden. Herzlich bedanken möchte sich das Zigeunervölkle für die Gastfreundschaft sowie die Spendenbereitschaft der Gastgeber. Am vergangenen Samstag stand der Besuch im Kloster Reute an. Angeführt von der Schnurrermusik wurde zunächst den ukrainischen Flüchtlingen ein musikalisches Ständchen gespielt und der Brauch des Schnurrens erklärt. Im Anschluss zog die mehr als 40-köpfige Gruppe in den Festsaal des Klosters weiter. Dort wurde geschunkelt, getanzt, Narrensprüche ausgetauscht und gesungen. Hierbei zeigten sich Gastgeber und Schnurrer bestens gelaunt und gut vorbereitet.





Narrennachwuchs feiert in der Durlesbachhalle

Kindernachmittag sehr gut besucht


Der Kindernachmittag der Narrengilde Schussentäler Reute, der im Anschluss an das Narrenbaumstellen am vergangenen Samstag stattfand, war sehr gut besucht. Die Durlesbachhalle in Reute war bis auf den letzten Platz gefüllt. Dabei zeigte sich der Narrennachwuchs sehr bunt und kreativ. Zahlreiche Bienen, Löwen, Feen, Cowboys, Ritter und Piraten waren vertreten. Für die kleinen Mäschgerle war dabei einiges geboten. In der Kinderbar wurden leckere Mixgetränke angeboten. Zum Spielen war eine Spielecke eingerichtet. Besonders umlagert war die Airbrushmaschine. Hier konnten sich die kleinen Narren aus verschiedenen Vorlagen Tattoos auswählen, die sie dann aufgesprüht bekamen. Auf der Bühne traten zahlreiche Musik- und Tanzgruppen auf. Einer der Höhepunkte des Nachmittags war die Kostümprämierung. Moderator, Heiko Gscheidle hatte alle Hände voll zu tun.


Jubiläumsumzug am Sonntag, den 12.Februar 2023

Hier ist der Umzugsflyer für den großen Jubiläumsumzug zu finden.


Umzugsflyer 2023
Umzugsflyer 2023.pdf (1.34MB)
Umzugsflyer 2023
Umzugsflyer 2023.pdf (1.34MB)



Umzugsweg - Lageplan
Umzugsweg.jpg (169.57KB)
Umzugsweg - Lageplan
Umzugsweg.jpg (169.57KB)



Regionenball des ANR in Reute

Der Regionenball des Allemannischen Narrenrings (ANR) am vergangenen Freitag war für die Veranstalter ein voller Erfolg. Bei diesem Ball handelt es sich um eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung für die Narrenvereine des ANR der Region Allgäu. Die Narrengilde Schussentäler Reute hatte sich anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums um die Ausrichtung des Balls beworben und den Zuschlag erhalten. In der voll besetzten Durlesbachhalle traf sich eine bunte Narrenschar aus der Region, wie auf dem Bild unschwer zu erkennen ist.




Narrengilde Schussentäler feiert Fasnetauftakt am 11.11.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde mit Pauken- und Fanfarenklang der Auftakt der diesjährigen Fasnet bei der Narrengilde Schussentäler Reute gefeiert. Der Fanfarenzug Reute verkleidet als Schneewittchen und die mehr als sieben Zwerge sorgten im vollbesetzten Saal des Gasthauses Adler in Gaisbeuren gleich zu Beginn für ausgelassene Stimmung. Gildemeister Hermann Sommer war hocherfreut über die zahlreich anwesenden Narren. Er sprach den Wunsch aus, dass die weiteren, geplanten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr ebenfalls so gut besucht werden. Narrenrätin, Michelle Gress stellte den Fasnetskalender 2023 vor. Besonders zu erwähnen sind hier der Jubiläumsabend mit Goißawäsch in der Durlesbachhalle am 14.01.2023 sowie der Jubiläumsumzug am 12.02.2023 in Reute anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Narrengilde. Volker Knörle zeichnete einige Hästräger für die fleißige Umzugsteilnahme aus. Präsidentin Claudia Schmidt brachte den Saal mit einem Buchstabenspiel mächtig in Bewegung. Die Schnurrermusik der Narrengilde unter der Leitung von Monika Harrer spielte im Laufe des Abends immer wieder auf und sorgte damit für beste Stimmung.




Fasnetsauftakt am 11.11.2022

Am 11.11.2022 feiert die Narrengilde Schussentäler Reute um 19:00 Uhr im
Gasthaus „Adler“ in Gaisbeuren ihren Fasnetauftakt. Dabei tagt traditionell das
Narrengericht. Mit Spannung wird erwartet, welche Fälle Reiner Bosler in der
Rolle des Richters vortragen und das Narrengericht diese bewerten wird.
Neben der Ordensverleihung durch Volker Knörle werden die Termine für die
Veranstaltungen und Umzüge der kommenden Fasnet veröffentlicht.
Bekanntlich feiert die Narrengilde im kommenden Jahr ihr 60-jähriges
Bestehen. Musikalisch umrahmt wird der Fasnetauftakt durch den Fanfarenzug
Reute sowie die Schnurrermusik der Narrengilde.


Narrengilde Schussentäler Reute auf Reisen

Jährlicher Ausflug führt dieses Mal auf die Ostalb

Traditionell geht die Narrengilde Schussentäler Reute am letzten Sonntag der Sommerferien auf Reisen. Die Organisation und Reiseleitung hatte dieses Mal die Goißa-Gruppe um Reiner Bosler übernommen. Mit dem Bus ging die Fahrt zunächst nach Oberkochen. Dort lud die Narrenzunft Oberkochen zu einem Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück ein. Frisch gestärkt ging die Reise weiter zum nicht mehr allzu weit entfernten Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen. In diesem Bergwerk wurde bis Mitte des letzten Jahrhunderts Eisenerz abgebaut. Das Eisenwerk im Aalener Teilort Wasseralfingen war immerhin Mitte des 18.Jahrhunderts eines der Bedeutendsten des Kontinents. Mit Grubenhelm und orangefarbenem Schutzmantel ging es für die Narren mit der Grubenbahn ins Berginnere. Dabei erfuhren die Ausflügler viel Wissenswertes über den Bergbau, aber auch die Besonderheiten dieses Stollens. Dieser ist völlig staub- und pollenfrei und zeichnet sich durch eine hohe Luftfeuchtigkeit sowie konstante Temperatur aus. Deshalb wird er auch als Heilstollen von Patienten mit Atemwegserkrankungen genutzt. Die gelbe Grubenbahn brachte die Ausflügler wieder zurück ans Tageslicht. Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen zum Bergbau ging nun die Fahrt in Richtung Heimat. Im Gasthaus „Grüner Baum“ in Hochdorf fand der gemütliche Ausklang des diesjährigen Ausflugs statt. Dank der souveränen Fahrweise des Busfahrers, Sebastian Litter, selbst Mitglied und Narrenrat der Narrengilde, erreichten alle großen und kleinen Narren wohlbehalten wieder ihr Zuhause.


Bestes Wetter und ein lohnendes Ziel waren Garanten für einen schönen Ausflug der Narrengilde Schussentäler Reute



Vortrag: Jakobsweg - vom Allgäu nach Santiago

05.November 2022 19 Uhr Dorfgemeinschaftshaus Gaisbeuren




Ausflug der Narrengilde Schussentäler Reute am 11.09.2022 - Fahrt nach Aalen mit Besuch eines Stollenbergwerks


Am letzten Sonntag von den Sommerferien, am 11.September 2022 geht die Narrengilde Schussentäler auf Reisen. Ziel des diesjährigen Ausflugs ist das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen. Abfahrt ist um 08:30 Uhr in Reute an der Bushaltestelle der Durlesbach-Schule, weitere Zustiege nach Absprache. Am Ziel angekommen lädt die Narrenzunft Oberkochen zum Frühschoppen mit Weißwurstfrühstück ein. Frisch gestärkt geht die Reise zum Besucherbergwerk. Aufgrund der Temperatur (11 Grad Celsius) unter Tage wird die Mitnahme entsprechender Kleidung empfohlen. Danach geht die Fahrt wieder in Richtung Heimat. Im Gasthaus „Grüner Baum“ in Hochdorf findet der gemütliche Ausklang des diesjährigen Ausflugs statt. Die Kosten für Erwachsene betragen 15 €  und für Kinder ab 10 Jahren 10 €. Kinder unter 10 Jahren sind frei.
Anmeldungen bis zum 04.09.2022 bitte direkt an Reiner Bosler – Tel. 07524-4223 oder per Mail an: umzugswart@narrengilde-reute.de


Gildemeister verabschiedet Selina Neut und Markus Stein - Narrengilde bedankt sich bei Narrenräten

Es ist eine langjährige Tradtion bei der Narrengilde Schussentäler Reute, ausgeschiedene Mitglieder des Narrenrat-Gremiums  im Rahmen eines Sommerfests zu verabschieden. Bei bestem Sommerwetter hatte das Fest-Team der Narrengilde den Platz vor dem Vereinsheim in bewährter Manier vorbereitet. In die Rolle des Kochs schlüpfte Büttel Volker Knörle. Mit Grillkohle und speziellen Kochtöpfen zauberte er Grillfleisch der besonderen Art. Damit war ein perfekter Rahmen für diesen besonderen Anlass geschaffen. Der Gildemeister Hermann Sommer bedankte sich bei Selina Neut für mehrjähriges Engagement im Narrenrat der Gilde. Der bisherige Chronist Markus Stein hatte sein Amt ebenfalls zur Verfügung gestellt. Hermann Sommer lobte ebenfalls seinen Einsatz für die Narrengilde. Beide Ratsmitglieder wurde als Dankeschön ein kleines Geschenk überreicht.













v.l. Markus Stein und Hermann Sommer


Jungnarrenrat auf Ausflugstour - Narrennachwuchs besucht Seepark in Pfullendorf

Geschicklichkeit und Gefühl waren gefragt, um im Seepark Linzgau beim Fussball-Golf gut auszusehen. Diesen hat sich der Jungnarrenrat der Narrengilde Schussentäler Reute als Ziel ausgewählt und hat dorthin einen Ausflug unternommen. Der Bollerwagen, ordentlich bestückt mit Vesper und Erfrischungsgetränken, durfte dabei nicht fehlen. Beim Fussball-Golf mussten statt mit Golfbällen und „Eisen“ Fußbälle auf dem 18-Loch-Fussballplatz in die Löcher versenkt werden. Die Bahnen waren bis zu 300 Meter lang und mit allerlei Hindernissen gespickt. So dauerte es einige Stunden, um den Golf-Parcours zu überwinden. Eine Einkehr im Freizeitpark und eine Abkühlung im See boten einen erfrischenden Abschluss für die begeisterten Jungnarren. Mit Vorfreude auf die nächsten, geplanten Aktivitäten traten die Jungnarren ihre Heimreise an.





Jahreshauptversammlung des Förderverein Narrengilde Schussentäler Reute e.V.

Am 24. Mai 2022 lud der Förderverein zu seiner Jahreshauptversammlung ins Sportheim in Reute ein.
Die Versammlung konnte in diesem Jahr wieder turnusgemäß durchgeführt werden. Die 1. Vorsitzende Selina Neut eröffnete die Versammlung und begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Es folgen die Berichte zum abgelaufenen Vereinsjahr, der Kassenbericht sowie der Kassenprüfungsbericht - die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Die vorgestellte Satzungsänderung wurde ebenfalls einstimmig von der Versammlung bestätigt. Danach folgten die Wahlen - hier wurden Selina Neut als 1. Vorsitzende, Christian Wachter als 2. Vorsitzender, Rosi Lorenz als Kassiererin und Claudia Bosler als Schriftführerin einstimmig für weitere 2 Jahre gewählt. Mit einem kurzen Ausblick auf den geplanten Lichtbildervortrag am 05.11.2022 im DGH in Gaisbeuren mit Michael Weinmann (Moser) zum Thema "Jakobsweg - vom Allgäu nach Santiago"  wurde die gelungene Generalversammlung beendet.



Narrengilde Schussentäler Reute stellt Maibaum auf -

Maihock war ein voller Erfolg

Der Maihock am vergangenen Samstag war trotz des Wetters sehr gut besucht. Rechtzeitig zum Maibaumstellen machte der Regen eine Pause. Der Dorfplatz in Reute füllte sich mit zahlreichen Besuchern. Unter den Klängen des Fanfarenzugs Reute wurde der von den Narren geschmückte Maibaum in die Höhe gezogen. Dank der technischen Unterstützung des Baggerbetriebs Phillip Kessler war dieses Vorhaben schnell erledigt. Danach lud die Narrengilde zu ihrem Maihock auf dem Dorfplatz ein. Der Fanfarenzug und die Schnurrermusik der Narrengilde spielten zur Unterhaltung auf. Gildemeister, Hermann Sommer dankte dem Maibaum-Team um Volker Knörle. Ebenso galt der Dank allen Ehrenamtlichen und Musikern, die zum Gelingen des Maihocks beigetragen haben. Der Gildemeister erfreute sich der zahlreichen Besucher. Die Gäste genossen den Aufenthalt im Freien und ließen den Tag erst zu fortgeschrittener Stunde ausklingen.













Maibaumstellen auf dem Dorfplatz in Reute

Am Samstag, 30. April lädt die Narrengilde Schussentäler Reute um 18:00 Uhr zum Maihock auf dem Dorfplatz ein. Unter den Klängen des Fanfarenzugs wird zunächst der von den Narren geschmückte Maibaum gestellt. Anschließend lädt die Narrengilde zum Maihock auf dem Dorfplatz in Reute ein. Zur Unterhaltung spielen der Fanfarenzug Reute und die Schnurrermusik des Zigeunervölkles der Narrengilde.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.



Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins der Narrengilde Schussentäler Reute

Hallo liebe Narrenfreunde,
hiermit möchten wir euch herzlich zur
Mitgliederversammlung des Fördervereins Narrengilde Schussentäler Reute e.V.
am Dienstag, 24. Mai 2022 um 19.30 Uhr ins Sportheim des SV Reute
einladen. Diese findet unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften statt.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:
1. Begrüßung und Bericht der 1. Vorsitzenden
2. Bericht der Schriftführerin
3. Bericht der Kassiererin
4. Bericht der Kassenprüferinnen
5. Entlastungen
6. Satzungsänderung
7. Wahlen
8. Anträge und Verschiedenes

Anträge richten Sie bitte bis spätestens 23.Mai an Selina Neut unter foerderverein@narrengilde-reute.de


Mitgliederversammlung der Narrengilde Schussentäler Reute

Narrengilde plant für Jubiläum im kommenden Jahr

Der im letzten Jahr neu gewählte Gildemeister, Hermann Sommer war mit dem Besuch der Jahresmitgliederversammlung im Gasthaus Stern sehr zufrieden. Der Saal war gut gefüllt. Die Versammlung konnte in diesem Jahr wieder turnusgemäß durchgeführt werden. Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr war die Mitgliederversammlung aufgrund der Beschränkungen erst Ende Juli möglich. Hermann Sommer konnte in seinem Bericht über die Fasnet 2022 trotz aller äußeren Umstände durch die Pandemie von einer positiven Resonanz aus der Einwohnerschaft der Gemeinde berichten. Im Rahmen der beschränkten Möglichkeiten konnten doch einige Traditions-Veranstaltungen der Reutener Ortsfasnet durchgeführt werden. Hierüber zeigte sich der Gildemeister zufrieden. Neben den verschiedenen Berichten waren die Narren vor allem gespannt auf den Ausblick auf die Fasnet im kommenden Jahr. Dann nämlich feiert die Narrengilde ihren 60. Geburtstag. Herrmann Sommer gab einen kurzen Abriss über die bereits geplanten Veranstaltungen. Hierzu war sein eindringlicher Wunsch, dass sich alle Mitglieder und Freunde der Narrengilde mit einbringen. „Ohne euere Unterstützung können wir ein Jubiläumsfest dieser Größe nicht stemmen. Wir zählen auf Euch“, so der Gildemeister. Mit viel Applaus bedacht und in ihrem Amt als Präsidentin bestätigt wurde Claudia Schmid. Dies gilt auch für die einstimmig wiedergewählte Säckelmeisterin, Rosi Lorenz. Martina Schech, Michael Münsch, Sebastian Litter und Marcel Helber wurden für zwei weitere Jahre als Narrenräte gewählt. Iris Hertkorn bleibt als Kassenprüferin in ihrem Amt. Spannend wurde es bei der Wahl eines neuen Chronisten sowie eines weiteren Narrenrats. Markus Stein, bislang Chronist und Selina Neut hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Neu in der Vorstandschaft als Chronist gewählt wurde Peter Knörle. Aufgrund mehrerer Bewerbungen wurde es am Ende bei der Wahl des unbesetzten Narrenrats nochmals spannend. Ulrike Ehe machte das Rennen und wurde neu in den Narrenrat gewählt. Der Kinder-/Jugendbereich soll laut den Verantwortlichen der Narrengilde in der Zukunft noch mehr gestärkt werden. Der Jungnarrenrat wird deshalb um ein weiteres Mitglied aufgestockt. Bei der Wahl fiel das Votum einstimmig auf Florian Schech. Mit positiven Ausblicken auf die Fasnet 2023 und guter Stimmung fand der Abend im Sternensaal seinen Ausklang.





























von links: Claudia Schmid, Martina Schech, Florian Schech, Iris Hertkorn, Peter Knörle, Ulrike Ehe (mittlere Reihe), Rosi Lorenz (1.Reihe)



Jahreshauptversammlung der Narrengilde Schussentäler e.V. Reute

Am Samstag, den 02. April 2022 findet um 18.00 Uhr im Gasthaus „Stern“ in Reute die diesjährige
Jahreshauptversammlung statt. Alle Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Freunde und Gönner sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Gildemeister
2. Bericht des Gildemeisters
3. Bericht des Chronisten
4. Bericht der Säckelmeisterin
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Bericht des Jungnarrenrates
7. Entlastung
8. Wahlen
9. Anträge
10.Verschiedenes

Anträge sind bis zum 31. März 2022 bei Gildemeister Hermann Sommer, Untermöllenbronn 36/1, 88339 Bad Waldsee,
einzureichen.

Die Vorstandschaft


Fasnet 2022 in Corona-Zeiten

Lange war nicht klar, was, wie und in welcher Form in der Fasnet 2022 gefeiert werden kann. Sollte sie tatsächlich nochmal komplett ins Wasser fallen?
Schnell wurde klar, dass die Goißawäsch am 08. Januar 22 definitiv nicht stattfinden kann. Zu hoch waren die Zahlen um eine Veranstaltung in geschlossenen Räumen durchführen zu können. Auch der
Kinderball, welcher für den 19. Februar auf dem Programm stand und der große Fasnetsumzug am 20.02. hätte stattfinden sollen wurde schweren Herzens am 3. Dezember abgesagt. Umso erfreulicher war es für die Mitglieder, dass sich Ende Januar die Lage etwas entspannte und gewisse Veranstaltungen unter Auflagen durchführbar möglich sind.


So wurde sehr spontan die Goißawäsch auf den Samstag 12. Februar auf den Dorfplatz in Reute verlegt. Es waren doch hierzu noch Hürden zu beseitigen und Dank Achim Strobels Unterstützung eine
Veranstaltung für Mitglieder unter 2 G Auflagen machbar. Die Vorbereitung hat den beiden Vorsitzenden – Gildemeister Hermann Sommer und Präsidentin Claudia Schmidt Stunden der
Vorbereitung gekostet, Gespräche mussten geführt werden und das hat sicher die ein oder andere schlaflose Nacht gekostet. Belohnt wurden die Mühen mit einer Veranstaltung der besonderen Art. Bei frühlingshaften Temperaturen, einem Bauzaun auf dem Dorfplatz (um die 2G Vorgaben einzuhalten), dem Fanfarenzug Reute, der Schnurrermusik und natürlich der Narrentruhe und der Goiß die gewaschen
werden sollte, fanden sich etwa 60 Personen auf der besonderen Bühne ein. Nachdem es einen krankheitsbedingten Ausfall gab, sprang spontan der 15-jährige Julian Sommer ein und führte mit Bravour durch die Maskenerweckung, als ob er das seit Jahren bereits machte. Claudia Schmidt und Hermann Sommer führte durch das weitere Programm und sorgten dafür, dass Stimmung aufkam. Nachdem der Truchennarr Paul Madlener, der Truhe entsprungen ist, wurde die Goiß gewaschen. Die Fänger hatten ordentlich zu tun, war der Raum doch größer als gewohnt. Im Sternensaal ist es doch beengter und die Goiß hat kein so leichtes Spiel. Doch auch an diesem Tag
musste sie sich geschlagen geben nachdem man sie mit Strick dingfest machen konnte und musste das Wasserbad über dem Kopf über sich ergießen lassen. Mit Klängen des Fanfarenzuges und der Schnurrermusik kam wieder ein Stück Freude und Fasnachtsstimmung auf.
Ursprünglich hoffte man am 18.02. das Narrenrecht in der Ortschaftsverwaltung abholen zu können, was aber mit zu großen Hürden und Auflagen verbunden gewesen wäre.


So trafen sich die Mitglieder der Narrengilde wieder bei traumhaftem Wetter am Samstag 19.02. um  inen kleinen aber feinen Narrenbaum am Platz des Maibaumes zu stellen. Auch hier wurden sie von
Fanfarenzug und Schnurrermusik begleitet. Claudia Schmidt begleitete das Programm mit flotten Sprüchen.


Auch der traditionelle Reutener Fasnetssonntag konnte mit der Narrenmesse nach Coronaauflagen durchgeführt werden. Ein besonderes Highlight war die Weihe der neuen Uniform des Fanfarenzuges aus Reute. Sehr berührend war der Einzug mit jeweils einem Hästräger mit Maske, den Fanfaren und Pfarrer Werner. Der Auszug erfolgte ebenso würdig begleitet von den Klängen der Fanfaren.


Das Ende der Fasnet konnte leider auch nicht wie gewohnt begangen werden. Das beliebte Schnurren konnte aufgrund der Lage nicht durchgeführt werden. Ganz ohne sollte es aber auch nicht stattfinden.


So wurden die Kindergärten am Gumpigen mit Überraschungstüten gefüllt mit Malbüchern, Gummibärchen, Luftballons und Bonbons an die Erzieher übergeben. Die Malbücher sind extra
gestaltet mit dem Brauchtum der Reutener Fasnet und soll die somit den Kindern näherbringen. Es  waren ja auch die üblichen Besuche in Kindergärten und Schule nicht möglich, wo die Kinder immer
zeitnah zur Fasnet mit der Geschichte der Masken vertraut gemacht werden. Der Besuch in der Raiffeisenbank Reute-Gaisbeuren bildete einen schönen Abschluss am Gumpigen.


Das Fasnetsverbrennen auf dem Dorfplatz fand in kleiner feiner Runde statt, mit Wehklagen, darüber das die Fasnet nun so schnell vorüber war, aber auch mit Dankbarkeit versehen, über das was
machbar war. Claudia Schmidt trug in Versform noch die ein oder andere Begebenheit vor, die sich ereignete. In der Hoffnung auf eine Fasnet 2023 verschwand dann die Fasnet 2022 im Feuer.


Die Bilder hierzu sind in der Galerie zu finden.



Fasnet in der Tüte für die Kindergärten

Um dem Nachwuchs im Kindergarten die Reutener Fasnet samt Masken näher zu bringen, hat der Förderverein der Narrengilde Reute jetzt ein Malbuch mit Mandalas rund um die Reutener  Fasnet gestaltet. Damit wurden jetzt Überraschungstüten zusammen mit Gummibärchen, Bonbons und Luftballons bestückt - somit soll dem Narrensamen etwas Fasnetsgefühl vermittelt werden…
Die Übergabe an die beiden Kindergärten in Reute und Gaisbeuren erfolgte am Gumpigen Donnerstag coronakonform an die Erzieherinnen zur Verteilung an die Kids – wir wünschen viel Spaß damit!
Ein herzliches Dankeschön möchten wir sagen an Silvia Weiss für die grafische Gestaltung, der Raiffeisenbank Reute-Gaisbeuren und der Signal Iduna Bezirksdirektion Heiko Gscheidle für die finanzielle Unterstützung.
Begleitet wurde die Übergabe vom  Reutener Zigeunervölkle samt Schnurrermusik, welche traditionell am Gumpigen die Kindergärten besucht und auch in diesem Jahr - wenn auch mit etwas Abstand - von strahlenden Kindern empfangen wurden.











Narrenmesse

Am 20.Februar fand die Narrenmesse mit Pfarrer Stefan Werner statt. Weitere Fotos sind in der Galerie zu finden